Das ausreichende Foto – Monochrome Fotografie auf digitale Art

Für welche Zwecke reicht welches Foto? Reichen Smartphonefotos? Diese Fragen sind natürlich nur subjektiv zu beantworten und hängen auch vom Medium und dem Zweck ab. Aber es lohnt sich ein Blick darauf.

Hier sehen Sie ein Foto, das mit einem monochromen Sensor aufgenommen wurde:

Monochromer Sensor und monochromes Fotos

Wie gefällt es Ihnen? Entspricht es ihren Ansprüchen, sehen Sie genug, ist es genug differenziert, stimmt der Eindruck?

Und hier sehen Sie ein Foto im monochromen Modus eines Farbsensors:

Monochromer Modus

Die Fotos sind aktuell und Ergebnis von grellem Licht, Wolken und Schatten, also schwierigen Lichtsituationen.

Beide Fotos sind in der jeweiligen Kamera erstellt worden und von mir nur auf 2000 Pixel reduziert worden.

Fragen Sie sich doch mal:

 

1. Welches Foto wirkt ausgewogen?

2. Welches Foto hat die Details, die Sie sehen wollen?

3. Welches Foto entspricht ihren Ansprüchen an ein digitales Fotos?

4. Reicht das erste Foto oder muß es das zweite Foto sein?

5. Gibt es Unterschiede zwischen Druck und Online-Nutzung?

 

Ich hoffe, Sie haben die Fragen beantwortet, denn nun komme ich zur Auflösung.

Das erste Foto ist mit dem monochromen Sensor im Huawei Honor 10 aufgenommen worden mit F1.8 bei ca. 27mm und das zweite Foto ist mit einer Fuji XE3 aufgenommen worden bei 50mm F1.4.

Da es kein richtig und falsch bei diesen Fragen gibt sondern nur ihre eigene Auffassung, beende ich nun diesen Text.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.