Das neue M – Fotografieren im Messsucher-Stil mit analogem oder digitalem Messsucher in digitalen Zeiten

Hier geht es um Sucherfotografie. Spätestens seit der Fuji X100 ist die Bauart „Messsucher-Stil“ zurück in der digitalen Kameralandschaft. Aber im Gegensatz zu analogen Zeiten ist sie nicht Voraussetzung für die Nutzung eines Messsuchers sondern eher eine Variante im Digitalkamerabau, um anders als mit einer Spiegelreflex zu fotografieren.

Digitalkameras im Messsucher-Stil sind eher interessant für Menschen, die einen Sucher nutzen wollen.

Ich habe eine lange Nase und bin mit Digitalkameras, die den Sucher in der Mitte des Gehäuses haben, nie wirklich zurechtgekommen.

Denn ich stoße mit der Nase an die Rückseite des Gehäuses.

Das passiert mir bei einer Digitalkamera, die den Sucher auf der linken Seite des Gehäuses hat, nicht.

Die klassische Form dieser Kamera mit Messsucher findet sich noch bei der Leica M in den Varianten bis zur M10.

Aber diese Bauart ist längst nicht mehr beschränkt auf die Kameras von dieser Marke. Insofern ist es wunderbar, daß auch in digitalen Zeiten bewährte Bauweisen neu genutzt werden, zumal sich ja seitdem die Bauweise von Menschen nicht geändert hat:

„Das Design alter Kameras ist auf einmal wieder ganz modern. Retro heißt der Stil, den japanische Hersteller wie Fujifilm, Olympus und Pentax verfolgen. Nun soll auch Panasonic mit der GX7 in diesen Markt einsteigen. Das Design erinnert ein wenig an die Contax II aus den 30er Jahren.“

Als dies 2013 diskutiert wurde war die Fuji X100 schon auf dem Markt, im Messsucher-Stil aber ohne Messsucher, dafür aber mit einem einzigartigen hybriden Sucher.

Und dann gab es ein Upgrade in digitaler Form. Es wurde nach dem Messsucher-Stil bei der Bauart der Digitalkamera nun auch noch ein digitaler Messsucher eingebaut.

So kann man heute entweder mit der Leica M den optischen Messsucher nutzen oder bei Fuji den digitalen Messsucher in einigen Digitalkameras im Messsucher-Stil und sogar darüber hinaus, je nach Kamera sogar zusammen mit dem hybrid optischen Sucher.

M steht also auch für manuell und Messsucher in digitalen Zeiten auf verschiedene Art und Weise.

Und M steht für machen, für Fotos machen – na dann mal los!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.