Kaufen Sie 2019 eine neue Kamera

Digitalkameras

Die Zeit rast und die Digitalkameras verändern sich.

Wer hätte gedacht, daß Kodak verschwindet oder daß Panasonic ins Vollformat und Fuji ins Mittelformat einsteigen? Dazwischen liegen kaum mehr als fünf Jahre.

Es ist alles in Bewegung und die Smartphones sind überall dabei aber jenseits des schnellen Fotos oft nicht ausreichend. Gestalten kann man besser mit einer ausgereiften Digitalkamera.

Ich habe 2014 einen Artikel geschrieben, warum man bis 2016 keine neue Kamera kaufen soll. Und ich schreibe 2019 einen Artikel warum sie dieses Jahr eine neue Digitalkamera kaufen sollten, wenn sie eine haben möchten.

Der Grund ist ganz einfach. Es gibt aktuell richtig gute Digitalkameras in allen Klassen, die durch neue Produkte abgelöst werden sollen, aber so gut und ausgereift sind, daß sich der Kauf einfach lohnt.

Damit nicht genug.

2018 und 2019 sind oder werden ganz neue Digitalkameras erscheinen, die Neues möglich machen. Egal ob Messsucher, Mittelformat oder Minikamera, Kleinbild oder 43 – die Hersteller haben wirklich im positiven Sinne aufgerüstet.

Man muß sich anstrengen, um darunter noch Schrott zu finden, weil die Sensoren richtig gut sind, weil das Handling sich verbessert hat, weil die rückseitigen Bildschirme und Menüs optimiert wurden und weil auch wieder die Preise stimmen.

Die meisten Digitalkameras werden wohl im Segment bis 500 und bis 1000 Euro verkauft. Wer darüber hinaus geht produziert eher für kleinere Kundenkreise, die aber offenbar eine attraktive Marge bieten und deshalb vielleicht interessant sind.

Die aktuelle Auswahl an richtig guten Digitalkameras, die nach 2016 bis heute erschienen sind, ist überwältigend.

Wer fotografisch gestalten will, geht vom Smartphone relativ schnell wieder weg. Das Smartphone ist kein Gerät für alle Zwecke sondern für social media Zwecke. Und selbst da werden z.B. auf instagram immer mehr Fotos mit Profikameras erstellt und erst dann publiziert. So wird das Smartphone zum Empfängermedium und Ersatzcomputer aber eben nicht zur fotografischen Wunderwaffe.

Und wer über 1000 Euro für ein Smartphone ausgibt oder schon mehr als 500 Euro, der tut dies nicht aus technischen sondern eher aus sozialen Gründen. Die sozialen Gebrauchsweisen als Statussymbole und Gruppenzugehörigkeitsmerkmale sind oft wesentlich.

Da können die KI und AI noch so gepriesen werden, wenn es ernst wird, geht nichts über eine Solo-Digitalkamera, selbst im Kernbereich eines Smartphones: Als ich vor kurzem mehrfach versuchte, mit teuren Smartphones gute Portraits (Selfies) zu machen im Theatermodus, also mit schwarzem Hintergrund, gab es nicht ein Foto von einem Smartphone, das auch nur annähernd gut war und eine echte visuelle Trennung von Gesicht im Vordergrund und fließendem Übergang zum Hintergrund vornahm. Und dafür werden Preise von über 500 Euro fällig?

Wer richtig fotografieren will jenseits der Bilderkommunikation in sozialen Netzen mit Alltagswert, der sollte bei richtigen Digitalkameras bleiben.

Es ist gerade eine gute Zeit für Kunden bei Digitalkameras, weil es wirklich alles gibt von preiswert bis richtig teuer, aber teuer ist eben kein Garant mehr für gute Fotos sondern für Exklusivität und soziale Unterscheidung.

Es gibt natürlich noch nicht alles von allen aber braucht man das?

Während Panasonic Lumix den Messsucherstil oder die Ziegelsteinbauweise mit dem Sucher auf der linken Seite systematisch in wunderbare Digitalkameras hat münden lassen, gibt es dies von Nikon und Canon bis heute nicht.

Dafür hat Panasonic jetzt Digitalkameras, die aussehen wie die Profikameras von Canon und Nikon. Fuji hat beides im Programm und bedient so auch unterschiedliche Kundenprofile usw.

Manches Schöne wurde möglich in den letzten Jahren und vieles, was technisch gut ist, ist heute auch bezahlbar für Otto Normalverbraucher in den Schwellen bis 500 und bis 1000 Euro mit Ratenzahlung ohne Aufschlag.

So geht Konsum auf freundliche Art.

Ich hatte ein paar Jahre geglaubt, daß ein gutes Smartphone meine Digitalkameras ersetzen kann. Realistisch geht das nur, wenn ich mich sehr beschränke und vieles einfach nicht mehr mache. Genau das will ich nicht. Fotografie als Hobby und das Leben als Amateur bietet heute ungeheuer viele Möglichkeiten, sich mit Licht und Leben fotografisch zu beschäftigen.

Und das Jahr 2019 ist meiner Meinung nach ein gutes Jahr, um sich eine neue Digitalkamera und/oder ein neues Objektiv zu kaufen. Die Auswahl ist riesig und die Qualität meistens mehr als gut.

Man muß es nur wollen und Fotos machen wollen.

Wenn ich mir alte Digitalkameras betrachte wie die Fuji mit dem ersten EXR Sensor oder die Lumix G2 oder die Canon Powershot Pro 1, dann sind dies alles Digitalkameras, die sogar heute noch nutzbar sind und es sind z.T. optisch feine Instrumente.

Aber was soll man damit, wenn man nicht sein privates Museum aufmachen will?

Eine Lumix GX80 oder GX9 ist um ein vielfaches besser und manches Smartphone bietet da auch schon mehr.

Es ist so wie mit den Cassetten, den Schallplatten und anderen Dingen. Sie sind ersetzt worden. Als es noch keine Gleichheit zwischen analogen Kameras und Digitalkameras gab, wollte man die analoge Qualität digital erreichen. Als das ca. 2008 erreicht war, gingen die Versuche los, digital neues, anderes und vielleicht sogar besseres zu machen. Jetzt gibt es gute Sucher, gute Bildschirme, gute Sensoren und eben viele neue gute Kameras und Objektive. Jetzt ist die Zeit gekommen, um dies zu genießen und sich etwas zu gönnen, weil Gutes nicht mehr sehr teuer ist oder bewußt Teures gezeigt werden soll, um in einschlägigen Kreisen wahrgenommen zu werden.

So kann jeder nach seiner Facon selig werden…

 

4 thoughts on “Kaufen Sie 2019 eine neue Kamera

  1. Wenn ich darüber nachdenke, wie wenig sich in den letzten Jahre in Sachen Bildqualität (und auch sonst) bei Digitalkameras getan hat, dann plädiere ich eher dafür, auf keinen Fall Geld für eine Kamera auszugeben, die man überhaupt nicht braucht.

    Was genau machen denn die Kameras, die 2018/2019 erschienen sind bzw. erscheinen neues möglich, was bisher nicht ging?

    • Steht im Artikel – und darüber hinaus ist die Bildqualität vielfach besser geworden bei Lowlight, die digitalen Sucher wurden vielfach verbessert, einige Auslöser wurden verbessert wie z.B. in der Lumix GX80 und GX9, das Handling wurde oft verbessert, bei Fuji wurde der digitale Messsucher eingeführt …. Ich finde schon, daß es viele gute Gründe für eine neue Digitalkamera gibt. Darüber hinaus sind die Kameras von 2016 und 2017 und sogar 2018 günstiger geworden wie z.B. die Fuji XT20 oder XE3 (außer Leica) oder eben richtig gute Kameras auf dem Markt wie die Olympus Pen F oder andere und vom Mittelformat habe ich noch gar nichts geschrieben.

  2. Also ich finde das nicht im Artikel Also ich finde das irgendwie nicht im Artikel, also das, was mit neuen Kameras jetzt neues möglich wäre?

    Was sollte das auch sein? Fotos machen konnten sie doch schon seit mindestens fünf Jahren alle auf einem technischen Niveau, dass sich die Veränderungen nur noch in „Extremsituationen“ auswirken (vor allem wenn man bedenkt, was die meisten Leute mit ihren Fotos dann machen). Von der Bedienung her gab’s damals wie heute gute und weniger gute Kameras. Sucher und Displays waren vor fünf Jahren an sich auch schon ziemlich gut, gut genug jedenfalls um beim Fotografieren nicht dadurch behindert zu werden.

    Also ich bleibe dabei. Wenn man nicht unbedingt was neues braucht, weil irgendwas altes kaputtgegangen ist, wozu Geld ausgeben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.